Mittwoch, 24. Februar 2016

Burda mit Ella


Eigentlich wollte ich ein geringeltes Shirt und einen passenden grauen Rock, variabel zu tragen. 
Als das Shirt (Burda 9/12) fertig war, gefiel es mir nicht so wirklich, etwas steif der Baumwolljersey. Also doch ein Kleid. Wie bei Meike, lag das ganze erst mal ein paar Tage herum. Keine Lust weiterzumachen, weil keine genauen Vorstellungen. Dann fiel mir der hellgraue Viskosejerseyin die Hände und dann konnte ich mich wiederaufraffen. Ich kramte den Ellaschnitt heraus und passte den Rock an mein Oberteil an. Den Abschluss des Kleides bildet ein schwarzer Rollsaum. Auf die Teilungsnaht habe ich einen Bindegürtel gesetzt und angenäht, damit er dort bleibt und ich nicht den ganzen Tag herumzupfen muss. 
So fühle ich mich sehr wohl. Das Tragefoto ist nicht so optimal, in live gefällt es mir wesentlich besser.

Sobald ich dazu komme, schaue ich heute auch wieder bei den MMM-Damen vorbei. 
Habt noch eine schöne Woche.

Kommentare:

  1. Live sind die genähten Kleidungsstücke meist viel schöner; auf jeden Fall eine sehr hübsche Kombination.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderbare Idee um das Shirt zu retten und ich kann mir genau vorstellen, wie gut das Kleid in echt an dir aussieht.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Ja, sehr schön was ich sehe!
    Wunderbar gerettet ... es wäre zu schade um den schönen Stoff gewesen.

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
  4. Sehr hübsch! Die Idee mit dem aufgenähten Bindegürtel und auch der schwarze Rollsaum gefallen mir gut.
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen